Eine Herausforderung stellt die Beantwortung der Frage nach Erfolgen einer Tätigkeit dar. Erfolge haben immer viele Väter und Mütter und bei den auf dieser Seite dargestellten Leistungen ist es genauso. In meiner Aufgabe als ehrenamtlicher Beauftragter für Menschen mit Behinderungen konnte ich in unterschiedlicher Weise und Intensität zum jeweiligen Gelingen beigetragen. Mit der Veröffentlichung unser aller Erfolge auf dieser Internetseite möchte ich aber ganz ausdrücklich die Leistungen der vielen anderen engagierten Beteiligten würdigen und diese bei den einzelnen Themen auch nach bestem Wissen und Gewissen nennen. Dieses soll ein kurzer informativer Leistungsüberblick sein. Für Interessierte stehen auch die jeweiligen Jahresberichte zur Verfügung






Datum 9.5.2018

Bereich: Beteiligung am politischen Prozess

Die zur Kreistagswahl entretenden Parteien sind aufgefordert worden, drei konkrete Fragen zum Thema Inklusion zu beantworten. Die Ergebnisse und die Wahlprogramme sind auf dieser Internetseite veröffentlicht, um Menschen mit Behinderungen die Teilhabe am politischen Prozess zu erleichtern.

Datum: 19.1.2018


Bereich: 

UN Behindertenrechtskonvention (UN-BRK)


Thema: 

Erstellung eines Aktionsplanes zur Umsetzung der UN-BRK im Kreis Pinneberg


Erreichtes Ergebnis: 

Aktionsplan mit 55 priorisierten Massnahmen und 238 nicht priorisierten Massnahmen



Am Ergebnis Beteiligte:

Über 100 Personen aus Verwaltung, Organisationen, Betroffenen, betroffene Familienangehörige und Bürger/innen


Links:

https://www.beauftragter-pi.de/aktionsplan-un-brk/


Datum: 8.9.2017


Bereich: Beteiligung am politischen Prozess


Thema: Unterstützung für eine Wahlentscheidung zur Bundestagswahl


Erreichtes Ergebnis:

Podiumsdiskussion mit zur Wahl stehenden Bundestagsabgeordneten 

über die Themen Bundesteilhabegesetz, Inklusion u.a.


Am Ergebnis Beteiligte:

  Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen im Kreis Pinneberg gemeinnützige GmbH

  (Werkstatt Eichenkamp)

  Arbeiterwohlfahrt Landesverband Schleswig-Holstein e.V.

  (Werkschiff)

  Dr. Ernst Dieter Rossmann (SPD)

  Dr. Michael von Abercron (CDU)

  Olaf Klampe (FDP)

  Cornelia Möhring (DIE LINKE)

  Wilfried Osterkamp-Andresen (Grüne)


Datum: 9.6.2016


Bereich: Wohnen


Thema: Pinneberger Erklärung


Erreichtes Ergebnis: 

Problemlagen:

Viele Menschen mit Behinderungen können unter bestimmten Bedingungen selbständig leben 

Wohnungen sind barrierefrei bzw. – arm, aber nicht brauchbar für Menschen mit Behinderungen 

Anzeigen enthalten nicht ausreichend Informationen zur Barrierefreiheit

Vermieter scheuen Verträge mit Behinderten wegen möglicher Problemlagen

Fehlende Kenntnis zu Behinderungsarten bei Vermietern


Lösung:

Die Beteiligten haben sich darauf geeinigt, dass bei Anfragen nach speziellem Wohnraum bei den Organisationen,

die Menschen mit Behinderungen betreuen, ein Suchprofil ausgefüllt und den Wohnungsunternehmen zugesandt

wird. Wohnungsunternehmen suchen im Bestand und im freiwerden Bestand nach entsprechend passenden Angeboten

und bieten diese Wohnungen an. Sofern die Menschen mit Behinderungen es wünschen, begleiten die Organisationen

den gesamten Prozess bis zum Vertragsabschluss


Am Ergebnis Beteiligte:

Wohnungsgesellschaft m.b.H Th. Semmelhaack

Lebenshilfe für Behinderte e.V. OV Pinneberg und Umgebung

Neue GeWoGe Wohnungsbaugenossenschaft eG

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Schleswig-Holstein e.V.

Eigenheim Wohnungsgenossenschaft eG

Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen im Kreis Pinneberg gemeinnützige GmbH

Stiftung „Wir helfen uns selbst“

Großstadt-Mission-Hamburg-Altona e.V.

ADLERSHORST Baugenossenschaft eG

Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Schleswig-Holstein e.V RV Pinneberg-Steinburg

NEUE LÜBECKER Norddeutsche Baugenossenschaft eG

Kreisseniorenbeirat des Kreises Pinneberg


Links: https://www.beauftragter-pi.de/pinneberger-erklärung/


Update 13.5.2018

Zwischenzeitlich sind noch folgende Organisationen der Pinneberger Erklärung beigetreten:

Paritätische Pflege Schleswig-Holstein gGmbH

Stiftung Das Rauhe Haus

Stiftung Arbeiterkolonie Schäferhof

Bauverein der Elbgemeinden eG